Geschichte der Städtepartnerschaft

Atlanta – Nürnberg |  20 Jahre: 1998 - 2018

Dass Atlanta und Nürnberg in vielerlei Hinsicht sehr gut zusammenpassen, hat sich in den ersten Jahren aktiver Partnerschaftsarbeit diesseits und jenseits des Atlantiks gezeigt, gerade auch in wirtschaflicher Sicht: Siemens, Rödl & Partner, NürnbergMesse North America, Nürmont-Baumüller, Hofmann-Personal Leasing, die Telekom, Porsche und SAP ... sie alle sind bereits der Devise „Ab in den Süden“ gefolgt.


1997


Der amtierende Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg Ludwig Scholz beauftragt das Amt für lnternationale Beziehungen, eine passende US-amerikanische Partnerstadt zu suchen, um die guten Beziehungen zwischen Nürnberg und Amerika nach Abzug der US-Truppen aus Franken nicht abreißen zu lassen. Aufgrund des bestehenden Kooperationsvertrages zwischen der Fachhochschule Ansbach, der Georg-Simon-Ohm Fachhoch-schule und der Georgia State University wird Atlanta in Georgia in die engere Wahl gezogen.


1998


Nach einem aufwändigen Bewerbungsprozess kündigt sich Professor Esogbue, 2. Vorsitzender der Atlanta Städtepartnerschaftskommission, in Nürnberg an. Er soll prüfen, ob Nürnberg als deutsche Partnerstadt für Atlanta geeignet ist. Am 17. Dezember mündet die „Brautschau“ in die Eheschließung:


Oberbürgermeister Ludwig Scholz und Stadtrat Vern McCafty besiegeln die Städtepartnerschaft mit der Unterzeichnung des offiziellen Partnerschaftsvertrages im schönen Saal des Rathauses. Mit einer Pferdekutsche fährt die Delegation anschließend in die Repräsentationsräume der Stadt Nürnberg, um die neue Partnerschaft zu feiern.


Das Jahr markiert den Anfang einer erfolgreichen Partnerschaft, die sich zum Ziel setzt, „die traditionelle Freundschaftsverbindung zwischen Deutschen und Amerikanern zu fördern und einen Beitrag zur Festigung der Völkerverständigung und des Friedens zu leisten...“ (Auszug aus der Partnerschaftsvereinbarung).

Vertragsunterzeichnung mit Ludwig Scholz und Bill Campbell


1999


Eine hochrangige Nürnberger Delegation bestehend aus Oberbürgermeister Ludwig Scholz und Vertretern des Stadtrates, der Wirtschaft, Bildung und Presse besucht Atlanta. Zur Feier des Tages ist die deutsche Fahne in der Atlanta City Hall aufgebaut. Das hochkarätige Besuchsprogramm beinhaltet auch eine feierliche Kranzniederlegung am Grab von Dr. Martin Luther King.


Das Atlanta-Nürnberg-Komitee (ANKO), ein gemeinnütziger Verein von Freunden und Förderern der Städtepartnerschaft zwischen Nürnberg und Atlanta, wird in Nürnberg gegründet mit dem 1. Vorsitzenden Dr. J. Schäfer. ANKO setzt sich für die Vertiefung der Kontakte zwischen Atlanta und Nürnberg und deren jeweiligen Regionen ein – unter anderem durch die enge Zusammenarbeit mit dem Amt für lnternationale Beziehungen im Bereich Förderung sozialer, kultureller, sportlicher, wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Aktivitäten.


Dem Atlanta Nürnberg Komitee steht in Atlanta ein Partnerkomitee gegenüber: das Nuermberg-Atlanta Sister City Committee (NACO). Seine Mitglieder sind Ansprechpartner für die Anliegen der Nürnberger Komiteemitglieder und koordinieren die Zusammenarbeit vor Ort. Den Vorsitz über-nimmt die Rechtsanwältin Teri Simmons, die durch ihre enge Zusammenarbeit mit der Nürnberger Kanzlei Rödl & Partner über beste Kontakte in Atlanta und Nürnberg verfügt.


Eine Delegation von 12 Kolleginnen und Kollegen des Dürer Gymnasiums reisen in die neue Partnerstadt, um eine geeignete High School für einen Schüleraustausch zu finden.


2000


lntensive Aufbauarbeiten in den verschiedenen Bereichen bürgerschaftlichen Lebens münden in erste gemeinsame Austausch-projekte im Bereich Bildung und Kultur. Mit Joshua Levs als Journalisten des National Public Radio nimmt erstmals ein Vertreter aus Atlanta am Nürnberger Hermann-Kesten Stipendium teil.


Ebenso Schritt für Schritt ausgebaut werden die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Nürnberg und Atlanta und es kommt zu mehrmonatigen Arbeitsaufenthalten von Anwälten aus Atlanta und Nürnberg in der jeweiligen Partnerstadt.


2001


Zum Auftakt des gewünschten Künstleraustauschs reist die Nürnberger Künstlerin Birgit Ramsauer nach Atlanta und organisiert eine spektakuläre Kunstaktion. Die erfahrene Wirtschaftsjournalistin der Zeitung ,,Atlanta Journal Constitution" Maria Mallory nimmt an dem Hermann-Kesten Stipendium in Nürnberg teil und berichtet intensiv über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in Nürnberg.


Eine Musikwoche auf hohem Niveau veranstaltet die Kirchengemeinde Sankt Egidien mit einem ,,Amerika-Festival" und der berühmte Martin-Luther-King-Chor gibt ein vielbeachtetes Gospel Konzert.


Berufsschüler der Berufsschule 6 der Fachgebiete Fotografie und Mediendesign machen eine Studienfahrt nach New York und Atlanta, und dokumentieren im folgenden Jahr ihre Fotoarbeiten in einer Ausstellung. Zudem beginnt das Dürer Gymnasium den erfolgreichen Schüleraustausch mit der Chamblee High School.


Der Besuch von Rabbi Alvin Sugarman von der jüdischen Gemeinde ,,The Temple" anlässlich der Einweihung des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände gibt Anstöße für die interkulturelle und interreligiöse Verständigung und Zusammenarbeit. Die Themen Menschen-rechte und Bürgerrechte werden auch in der Zukunft eine große Rolle bei der Partnerschaftsarbeit spielen, zu den Verleihungen des Menschenrechtspreises werden Sprecher und städtische Vertreter nach Nürnberg eingeladen.


Die lntensität der Beziehungen zu Atlanta erfährt durch die politische Stimmung diesseits Und jenseits des Atlantiks nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und den Vorbereitungen auf den

lrak-Krieg einen spürbaren Abbruch. Obwohl die Stadträte von Atlanta und Nürnberg in ähnlichen Resolutionen zu einer friedlichen Lösung der Konflikte aufrufen, müssen eine Reihe von geplanten Reisen von Nürnberger Partnern und Gruppierungen nach Atlanta abgesagt werden. Zum Teil spielen jedoch auch finanzielle Schwierigkeiten durch den Verlust früherer Sponsoren eine Rolle dabei, dass nicht alle ursprünglich geplanten Projekte durchgeführt werden können. Die erste Sister Cities lnternational Conference, die in Atlanta stattfinden sollte, wird ebenfalls wegen der Anschläge auf die „Twin Towers“ am 11. September abgesagt.


Trotz allem politischen Dissens laufen die transatlantischen Stipendien der Fachhochschulen und Universitäten genauso wie Praktikanten- und Schüleraustausch, Studienreisen, Wirtschafts- und Arbeitsbeziehungen sehr erfolgreich weiter.


2002


ANKO organisiert eine Podiumsdiskussion zu den Auswirkungen der Ereignisse des 11. September 2001 in Nürnberg. Die Druid-Hills-High-School-Jugendmannschaft kommt auf Einladung der Jugendmannschaft des SC Feucht nach Nürnberg – der Sportleraustausch wird von der Firma Nürmont gesponsert.


Der Ebenezer Baptist Church Chor beginnt seine Europatournee in Nürnberg mit einem herausragenden Konzert in der Nürnberger Sebalduskirche.


Die Atlanta Bude des Weihnachtsmarktes der Partnerstädte wird erstmals von Shean Atkins aus Atlanta gemeinsam mit ANKO organisiert.


Nach einer intensiven Vorbereitungsphase geht das Nürnberger Theater Mummpitz auf Einladung des Atlanta pushpush Theaters auf Gastspielreise mit dem Stück „Hodder der Nachtschwärmer“. Die

Tournee wird mit Workshops in schulen verbunden und ist Auftakt für einen langfristigen Künstleraustausch zwischen den beiden Theatern.


2003


Das 1. Fest der Partnerstädte “grenzenlos“ feiert die fünfjährige Städtepartnerschaft mit Atlanta unter dem Motto “Nürnberg trifft Atlanta“. Ein ganzes Wochenende finden Lesungen, Shows und Konzerte im historischen Ambiente des Tucherschlosses statt, die Gästen von nah und fern genießen Köstlichkeiten aus der Küche der amerikanischen Südstaaten, „Scarlett O'Hara“ begrüßt und führt die Besucher durch das Areal. Highlight ist der Auftritt der Jazzband um Frontfrau Kathleen Bertrand, die direkt aus Atlanta eingeflogen wird.


Die Vorsitzende des Vereins „Frauen als Unternehmerinnen“ knüpft in Atlanta erste Kontakte zu Unternehmerinnen der unterschiedlichsten Branchen und befragt amerikanische Geschäftsfrauen zu ihren beruflichen Erfolgsstrategien und Netzwerkerfahrungen. Von dieser lnitiative ausgehend entwickelt sich das Unternehmerinnennetzwerk der Partnerstädte bzw. das „Women in Business Network Atlanta-Nürnberg".


2004


Sängerin Kit Prothero aus Atlanta vertieft die Beziehungen zwischen den Einrichtungen der Musikhochschule Nürnberg und der Emory University. Als Kooperationsveranstaltung zwischen dem Amerika-haus und dem Amt für lntl. Beziehungen tritt die Mezzosopranistin mit den Nürnberger Hot House Hooter bei der 4th of July Party im Tucherschloss auf.


Mit der Herausgabe des Buches „Christmas in America" starten die neuen Betreiber der Atlanta-Bude des Weihnachtmarktes eine Spendenaktion zur Unterstützung der Einrichtung „Children's Health care of Atlanta“, der Scheck wird bei einem Besuch persönlich übergeben.


2005


Das Unternehmerinnennetzwerk intensiviert ihren Austausch mit dem Women in Business Network Atlanta und organisiert einen internationalen Congress „Crossing Bridges“ in Nürnberg mit 11 Teilnehmerinnen aus Atlanta als Sprecherinnen oder Leiterinnen von Workshops. Es wird eine Datenbank aufgebaut, die geschlossenen Freundschaften münden in gemeinsame Geschäfte und neue Business-Perspektiven. Die Sponsoren der Konferenz kommen aus Atlanta sowie aus Nürnberg: ANKO, NACO, Rödl & Partner, Amerikahaus und lHK.


Bürgermeisterin Shirley Franklin wird wiedergewählt und legt einen neuen Schwerpunkt auf die internationalen Beziehungen – erstmals wird ein kleines Budget und eine Stelle im Bürgermeisteramt der Stadt Atlanta eingerichtet.


2006


Um das Netzwerk „Crossing Bridges“ weiter auszubauen, findet im Herbst der zweite Businesskongress statt – diesmal in Atlanta unter dem Motto „Women-connecting-communicating-succeeding Business“ mit hochkarätigen Rednerinnen aus Deutschland und den USA.


Teri Simmons wird zur Vorsitzenden der Atlanta Sister Cities Commission gewählt und die Leiterin des Projektteams Lucinda Smith übernimmt den Vorsitz im Nürnberg-Atlanta-Committee.


Auf Einladung der Bürgermeisterin Shirley Franklin reist Stadtrat Gebhardt Schönfelder in Vertretung des Oberbürgermeisters nach Atlanta, um zusammen mit dem Marketingverein Metropolregion Nürnberg bei der Konferenz der Partnerstädte zum Thema „Wirtschaftsentwicklung durch globale Partnerschaften“ zu repräsentieren.


Zeitgleich fanden sich die Vorstandsmitglieder der Deutsch-Amerikanischen Handelskammern der Südstaaten (German-American Chamber of Commerce of the South) in Nürnberg ein, um auf Einladung der lndustrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken Unternehmen zu besuchen und mit potentiellen Geschäftspartnern Kontakte aufzubauen.


Schriftstellerin Karla Jennings wird Hermann-Kesten Stipendiatin für Atlanta; für zwei Wochen lebt und arbeitet sie zusammen mit 10 weiteren Stipendiaten aus den Partnerstädten in Nürnberg.


2007


lm Frühjahr reiste eine Nürnberg Delegation nach Atlanta, um die Ausstellung des Nürnberger Künstlers Joachim Kersten in der Mason Murer Galerie zu eröffnen. Bei einem Treffen führte die Kulturreferentin die Gäste in die Kulturlandschaft der Stadt Nürnberg ein.


Auf Einladung des Oberbürgermeisters kam die Bürgermeisterin aus Atlanta, Shirley Franklin, zur Verleihung des Menschenrechtspreises nach Nürnberg. Sie bezeichnet ihren Aufenthalt in Nürnberg als ,,one of the best sister city visits ever" und es entstanden viele neue Projektideen. So wird beim Bau eines Zentrums für Bürger- und Menschenrechte in Atlanta auch auf Nürnberger Expertise vom Bau des Dokumentationszentrums Reichsparteitage gesetzt.


Begleitet wurde Ms Franklin von einer 15-köpfigen Wirtschaftsdelegation, die sich aus Vertretern großer Unternehmen und der deutsch-amerikanischen Industrie- und Handelskammer zusammensetzte.


Mayor Franklin war sehr erfreut, beim Business Round Table auf Einladung der Firma Nürmon/Baumüller zu erfahren, dass auch im Nürnberger Geschäftsleben Atlanta als perfekter Standort voll im Trend liegt.


Eine weitere treibende Kraft der Städtepartnerschaft ist das Netzwerk „Crossing Bridges“, gegründet von Unternehmerinnen und anderen Frauen in leitenden Positionen der Wirtschaft mit dem Ziel, ein Netzwerk von Geschäftsbeziehungen aufzubauen und den persönlichen und kulturellen Austausch zu fördern. ln diesem Jahr haben sich die „Brückenbauerinnen“ eng mit ANKO verbunden, da sich die neue Vorsitzende des Vereins Margaret Jankowski stark bei „Crossing Bridges“ engagiert. So ergab sich der regelmäßig stattfindenden Business Round Table und die lnitiative BEN - Business Exchange Network, womit der regelmäßige Kontakt zu den wichtigen Business Partnern in Nürnberg und Atlanta gewährleistet ist.


2008


Auf Einladung der Stadt Atlanta, der Atlanta Sister City Commission und der Non-profit Vereinigung der UNITAR CIFAL nimmt Nürnberg in Vertretung des Leiters des Verkehrsplanungsamtes der Stadt Nürnberg und der Partnerschaftsbeauftragten an der 2. Städtepartnerschaftskonferenz zum Thema „Public Transit and Green space“ Teil.


Das vielprämierte dynamische Verkehrsleitsystem wird vorgestellt und erntet viel Beifall. Da Atlanta den Bau einer Straßenbahn plant, sind auch in diesem Bereich Nürnbergs Erfahrungen von großem Wert für unsere Atlanta Partner.


Bürgermeisterin Shirley Franklin ehrte anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft die Stadt Nürnberg für die heraus-ragenden Leistungen im Rahmen der Partnerschaftsarbeit mit einer Urkunde. Sie möchte die Zusammenarbeit im Bereich Menschen-rechte, Kultur- Sport- und Jugendaustausch und Business Networking ausbauen.


Highlight des Jahres waren die „Nürnberg Days“ in Atlanta. Dr. Ulrich Maly reiste mit einer 42-köpfigen Delegation in die USA. Vor Ort fand unter anderem eine Kranzniederlegung am Grab des Bürgerrechtlers Martin Luther King statt. Das Thema Menschenrechte und Bürgerrechte hat bei beiden Stadtoberhäuptern einen wichtigen Stellenwert.


Anlässlich des 60. Jahrestages der Verabschiedung der Erklärung der Menschenrechte wurde eine noch engere Zusammenarbeit in diesem Bereich beschlossen.


Ebenso kam es zu einem Treffen mit Präsident a. D. Jimmy Carter und dem Leiter von Amnesty lnternational USA, Larry Cox, die beide mündlich zur Verleihung des Menschenrechtspreiies 2009 nach Nürnberg eingeladen wurden.


Die Wirtschaftsvertreter der Delegation führten zur Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen zahlreiche Gespräche mit Unternehmen in Atlanta. Ebenso fand eine Podiumsdiskussion zum Thema „Energie und Umwelt“ statt, bei der Dr. Fleck und Herr Lötzsch den Wirtschaftsstandort und die MetropoIregion Nürnberg vorstellten.


Das Nürnberger Christkind reiste als Botschafterin der Stadt Nürnberg mit der Delegation und verbreitete bei Besuchen von Kindern im German lnstitute und in zwei Schulen viel vorweihnachfliche Freude. Das Christkind eröffnet mit dem Prolog den großen Festakt in der Atlanta City Hall vor 200 Gästen.


Auch der Schüler- und Studentenaustausch von Nürnberger Gymnasien mit Atlanta High Schools und der Georg-Simon Ohm-Fach-hochschule mit der Georgia State University lief 2008 wieder erfolgreich.


2009


Mit „Atlanta: A snapshot away“ wurden Nürnberger Jugendliche, die Atlanta noch nie besucht haben, aufgerufen, in Form von Fotografien die Gemeinsamkeiten der beiden Städte zu dokumentieren. Die Ausstellung der Fotos zeigte ganz eigene Interpretationen von Atlanta und dass die Südstaatenmetropole wirklich nur eine Momentaufnahme entfernt ist.


Das Projekt „Weltreise“ führte Schülerlnnen der Hauptschule St. Leonhard im Rahmen eines Projekttages sportlich und digital über den großen Teich, denn durch einen „Chatroom“ konnten die Schüler sich mit Schülern aus Atlanta austauschen.


Die Chance, ganz real junge US-Amerikaner kennenzulernen, bot der erste Besuch einer Gruppe von jugendlichen „Future Leaders“ in Nürnberg. Das Global Youth Leadership Program ist eine lnitiative des Atlanta Landkreises „Fulton County“ mit dem Ziel, eine neue Generation junger Führungskräfte mit lnstitutionen, der Politik und Menschen in anderen Ländern in Kontakt zu bringen. Finanziell wird es von einer Reihe amerikanischer Firmen und Stiftungen unterstützt. Die teilnehmenden Studenten unterstützten die Finanzierung dieses Austausches durch Fundraising in ihren Gemeinden.


Ein weiteres Austauschprojekt fand im Bereich Kultur statt und vernetzte die Nürnberger Hochschule für Musik mit dem Music Department der Georgia State University.


Drei junge Musiker und Musikerinnen waren eingeladen, im Rahmen von Konzerten und Workshops an der amerikanischen Universität ihr Können zum Besten zu geben und mit Gleichgesinnten in Austausch zu treten.


2010


Nach dem erfolgreichen Verlauf des Besuchs der Schülerdelegation aus Atlanta im Jahr 2009 fand in diesem Jahr ein Gegenbesuch der Jugendlichen aus Nürnberg statt. Das Programm wurde von zahlreichen Firmen und Einrichtungen unterstützt, außerdem wurde durch „Fundraising Events“ zur Finanzierung beigetragen. ln diesem Zusammenhang entstand das Benefizkonzert „Not just a dream“ in der Nürnberger Epiphaniaskirche, welches auch über das Leben des in Atlanta geborenen Martin Luther King informierte.


Auch der Kontakt auf Hochschulebene zwischen verschiedenen Fakultäten im Raum Nürnberg-Erlangen sowie an der Georgia State University und der „Georgia Tech“ konnte intensiviert werden: lm Bereich Energiemanagement bahnt sich ein intensiver Aus-tausch zwischen dem Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik an der Universität Erlangen-Nürnberg und der Georgia State University an.


Der Nürnberger Umweltreferent Dr. Pluschke nahm an dem dritten „Sister Cities Economic Development Global Partnership Forum“ zum Thema „Energieeffizienz und Erneuerbare Energien“ teil und präsentierte den „Klimaschutzfahrplan“ der Stadt Nürnberg.


lm Bereich Kultur hat sich durch das große Engagement von Dozenten der Nürnberger Hochschule für Musik und dem Music Department der Georgia State University ein starkes Netzwerk entwickelt; der Austausch zwischen Dozenten und Studenten läuft nun seit drei Jahren mit großem Erfolg und beachtlichen Konzertergebnissen.


2011


Shean Atkins meldete sich als Vorsitzender des „Nuremberg-Atlanta-Committees“ zurück und stattete Nürnberg in seiner Funktion als ehrenamtlicher Partnerschaftsbeauftragter gleich zwei Besuche ab. Seine Aufenthalte konnte für wichtige und konstruktive Projektplanungsgespräche genutzt werden.


Da Shean Atkins seit 2007 die „Atlanta Housing Authority“ leitet, organisierte das Amt für lnternationale Beziehungen in Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen lnstitut und ANKO eine gut besuchte Podiumsdiskussion zum Thema “sozialer Wohnungsbau“ mit Experten aus Atlanta und Nürnberg.


Mit dem Projekt „secret Exiles“ haben sich Jugendliche aus Atlanta intensiv mit dem Thema "Exil" auseinandergesetzt und innerhalb dieses Prozesses eine Brücke zur Partnerstadt Nürnberg gebaut. Sie erarbeiteten Text- und Fotobeiträge, die in einer Ausstellung im Foyer des lnternationalen Hauses zu hören und zu Sehen waren. Die Arbeiten entstanden im Rahmen des diesjährigen Hermann-Kesten-Preises, den die Regionalgruppe des Verbandes Deutscher Schriftsteller VS (in ver.di) jährlich vergibt.


Zwischen einer High School aus Atlanta und dem Gymnasium Eckental/Stein fand ein Orchesteraustausch statt, bei dem 80 Musikerlnnen aus Atlanta Nürnberg besuchten und zwei große Konzerte veranstalteten. Für 2012 ist ein Gegenbesuch der Schul Big Band geplant.


Auch das das 2009-2010 stattgefundene „Young-Leaders-Program“ stellte seine Nachhaltigkeit unter Beweis, da Nürnberg beim ersten offiziellen Schüleraustauschprogramm mit Teilnehmern aus allen 18 Partnerstädten Atlantas vertreten sein konnte.


Erfreulich ist auch, dass der Kontakt zwischen verschiedenen Fakultäten der Hochschulen im Raum Nürnberg-Erlangen und der Georgia State University sowie der ,,Georgia Tech" durch einen Besuch einer Bildungsdelegation weiter intensiviert werden konnte. Für 2012 ist ein „Memorandum of Understanding“ vom Bildungsministerium des Staates Bayern und Georgia in Aussicht gestellt, worin Praktikumsplätze und Studentenaustausch auf offiziellem Level institutionalisiert werden sollen. Dies wäre für die Städtepartnerschaft eine sehr große Bereicherung, da die Nachfrage hier in Nürnberg sehr groß ist.


2012


Auch im Jahr 2012 steht die Partnerschaft weiterhin auf den drei Hauptsäulen, die im Vertrag 1998 festgelegt wurden: Wirtschaft, Bildung und Kultur.


Der intensive Kontakt zur erfolgreichen US amerikanischen Niederlassung der NürnbergMesse bringt gute Synergie-Effekte für die Partnerschaftsarbeit. Es findet ein reger Personalaustausch zwischen Nürnberg und Atlanta statt und die NürnbergMesse North America bietet begehrte Praktikumsplätze für junge Mitarbeiterlnnen in Atlanta an.


Die Teilnahme von Nürnbergs Umweltreferent Dr. Peter Pluschke an dem dritten „Sister Cities Economic Development Global Partnership Forum“ in Atlanta war die lnitialzündung für die erste Klimaschutzkonferenz der Metropolregion Nürnberg zum Thema „Energie Zukunft heute - Städte und Landkreise als Akteure im Klimaschutz“. Nach dem Modell von Atlanta wurden Experten aus den Partnerstädten zu einer internationalen Konferenz zum Thema nachhaltige Energien eingeladen.


Für die „Keynote Speech“ ist es uns gelungen, einen der bekanntesten Experten zum Thema erneuerbare Energien aus Atlanta zu gewinnen. Sein Vortrag „The Atlanta Way – Public and Private Partnerships to reduce green-house“ und die Präsentation seines Southface Energy lnstitutes in Atlanta haben auf die Konferenzteilnehmer einen bleibenden Eindruck hinterlassen – der Wunsch nach Vernetzung mit Southface war groß. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Konferenz eine wichtige lnitiative für die Weiterentwicklung von effektiven Lösungen für eine nachhaltige Energiewende war.


Aus den erfolgreichen „Young Leaders“ Austauschprogrammen von 2009 und 2010 zwischen der Metropolregion Nürnberg und Atlanta/Fulton County hat sich ein Jugendclub beim DAI gegründet. Der “Key Club“ besteht aus 20 jungen Teilnehmerlnnen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren, die sich intensiv mit den deutsch-amerikanischen Beziehungen in englischsprachigen Diskussionsrunden auseinandersetzen und dadurch sowohl ihre sprachlichen Fähigkeiten als auch Führungskompetenzen ausbauen können. Die Gruppe plant für 2013 eine Reise nach Atlanta und sammelt Gelder zur Finanzierung im Rahmen von „fundraising“ Aktionen.


Auch im schulischen Bereich eröffnen sich für bayerische Gymnasien und Realschulen neue Perspektiven: Die Erziehungsbehörden des Bundesstaates Georgia und das Bildungsministerium des Staates Bayern haben sich offiziell auf eine Verstärkung der Beziehungen zwischen Georgia und Bayern verständigt.


lm Bereich Kultur bereichert der intensive Austausch von Musikern, Komponisten und Musikdozenten auf Hochschulebene den Veranstaltungskalender in Nürnberg und Atlanta und beschert dem Publikum wiederholt hochkarätige Konzerte in beiden Städten.


Die Zukunft und der weitere Ausbau der Städtepartnerschaft zwischen Nürnberg und Atlanta sind auch durch die gute Neuigkeit gesichert, dass es nach zwei Jahren Vakanz endlich wieder einen zuständigen Kollegen für die internationalen Beziehungen bei der Stadt Atlanta gibt. Mayor Kasim Reed hat damit sein Versprechen wahr gemacht und im Herbst eine neue Stelle im Bürgermeisteramt geschaffen. Das lB hofft, dass damit der Kontakt zur Stadtverwaltung von Atlanta wieder reaktiviert und intensiviert werden kann.

Text: Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg

Atlanta-Nürnberg Komitee (ANKO) e.V. | Postfach 13 12 | DE 90003 Nürnberg

Tel +49 (0)911 - 59 76 92 95 | Fax +49 (0)911 - 59 12 19

info@anko-nue.org  | www.anko-nue.org